[wpshopgermany product="7"]

Kursinhalte

1 Einführung in User Stories

Die Vorteile von User Stories

  • Aktuelle Softwareentwicklungsansätze
  • Konzepte der Lean (Schlanken) Business Analyse
  • Eine Backlog Hierarchie
  • Business Analyse in Lean (Schlanken) / Agilen Sofwareentwicklungsmethoden
  • Übung: Ihre User Stories

2 Die CARD: Techniken zum Sammeln von User Stories

Eine User Story ist rollenbasiert

  • Erste Stakeholder-Identifikation
  • Hinzufügen von Rollendetails
  • Ein Vision Statement deckt Rollen auf
  • Übung: Definieren von Rollenparametern

Zu User Stories gelangen

  • Übung: Merkmale eines „guten“ Ermittlers
  • Die 4 C’s der non-verbalen Kommunikation
  • 5 Arten von Requirements Workshops
  • Nutzergeschichten in einem User Story Workshop ermitteln
  • Zuhörtechniken
  • Übung: Umgang mit Personen Problemen

Regeln für effektive User Stories

  • Übliche User Story Strukturen
  • Übung: Vergleich der Strukturen
  • Halten Sie Ihre User Story einfach
  • Setzen Sie den Fokus auf WAS und nicht auf WIE
  • Die Relevanz der Story beibehalten

Eigenschaften guter User Stories

  • INVEST in Ihre User Stories
  • Übung: Abhängige User Stories
  • Geschäftswerte sind Anwenderziele
  • Übung: Erfassen von User Storys
  • Wie groß sollte eine User Story sein?
  • Wertermessung: Die richtige Größe finden
  • Übung: Ihre User Stories in angemessener Größe formen

3 Die CONVERSATION: Von User Story zu „programmierbar“

User Storys sind nicht immer einfach

  • Reduzieren der Komplexität in User Stories
  • Cynefin bekämpft die Unsicherheit
  • Mehrdeutigkeit und Subjektivität entfernen
  • Spezifisch sein, um klaren Inhalt zu haben
  • Akzeptanzkriterien fügen Klarheit hinzu

Das Gruppieren von User Storys deckt Probleme auf

  • Wert der Gruppierung von User Storys
  • Mögliche Fallstricke in einer Gruppe der User Stories
  • Identifizierung von doppelten User Stories
  • Konflikte zwischen User Stories entdecken
  • Übung: Inkonsistente User Stories

Tief in Ihre User Story eintauchen

  • An funktionale Spezifikationen gelangen
  • Übung: User Story Splitting
  • Extrahieren von Daten aus User Storys
  • Datenelementgenauigkeit definieren
  • Präzision und Aktualität von Datenelementen

Nicht-funktionale Anforderungen

  • Nicht-funktionale Merkmale
  • Performanceanforderungen auswerten
  • Geschäftsregeln entdecken
  • Einschränkungen erkennen
  • Berücksichtigung von Volatilität und User Experience
  • Übung: Messbare vs Subjektive Nicht-Funktionale Requirements (NFR)
  • Die Subjektivität beseitigen
  • User Story Zerlegung erneut betrachtet

4 Die CRITERIA: Akzeptanz oder Business-Facing-Testing

Übergang von Annahmekriterien zu Szenarien

  • Szenarien sind endgültige Anforderungen
  • Abnahmetests definieren
  • Einführung Gherkin (GIVEN-WHEN-THEN)
  • Erfassen von Szenarien und Szenarien Gliederungen
  • Verwenden von Beispielen und Testdaten-Engineering

Szenarien entdecken

  • Von User Stories zu Szenarien
  • Entscheidungstabellen verwenden
  • Szenarien durch Zerlegung finden
  • Durch Use Cases an Szenarien gelangen
  • Szenarien für Nicht-Funktionale Requirements NFR

5 Von Showtime zu Go Time!

Persönlicher Verbesserungsplan (Personal Improvement Plan, PIP)

  • Die Lernkurve verstehen
  • Entwickeln Sie Ihren PIP

Erwartete Lernergebnisse

Nach Abschluss dieser Schulung werden erfolgreiche Teilnehmer:

  • die Vorteile und die Zielsetzung davon beschreiben, wie man Geschäftsanforderungen in einem User Story Format ausdrückt,
  • Stakeholder identifizieren und dadurch fehlende Geschäftsanforderungen minimieren,
  • rollenbasierte User Stories schreiben können und dadurch Fehlinterpretationen vermeiden,
  • 5 verschiedene Ermittlungstechniken beherrschen, um mehr User Stories zu entdecken,
  • INVEST, DEEP und andere Richtlinien anwenden können, um die Qualität Ihrer User Stories zu überprüfen,
  • Akzeptanzkriterien zum Testen einer wohlgeformten User Story erfassen können,
  • die Größen von Epics und User Stories anpassen (Gruppe oder Split), um die Entwicklung zu beschleunigen,
  • branchenführende Analysetechniken verwenden, um die Kommunikation zwischen Unternehmen und technischen Teams zu verbessern,
  • User Stories aufgliedern, um funktionale Spezifikationen und nicht-funktionale Anforderungen offenzulegen,
  • Akzeptanzkriterien in Szenarien übersetzen, Szenarien Gliederung und Beispiele für effektive Akzeptanz- und Regressionstests kennen.

Zielgruppe

Jeder, der daran beteiligt ist Geschäftsanforderungen zu definieren, einschließlich (aber nicht beschränkt auf):

  • Business Analysten
  • Requirement Engineers
  • Fachexperten, Facharbeiter
  • Agile Produktbesitzer, Produktinhaber
  • Projektleiter und Manager
  • Produktmanager
  • Systemanalytiker
  • Softwaretester
  • Lösungsarchitekten
  • UND „Jeder, der den Business Analyse Hut trägt“

Voraussetzungen

Für diesen Kurs werden keine besonderen Kenntnisse vorausgesetzt.

Vertreten durch die IT-Recht Kanzlei
Vertreten durch die IT-Recht Kanzlei
Informationen zur Initiative