Warum man NICHT nach dem WARUM fragen sollte: So verbessern Sie Geschäftsanforderungen

von | Okt 13, 2020 | Anforderungserhebung, Strategische Business Analyse

Um User Stories und Anforderungen zu erstellen, müssen Sie fragen, warum

Wenn ein Anforderungs-Engineer oder Business Analyst nach dem WARUM fragt, kann dies zu falschen Antworten führen

Als Business Analyst müssen wir wissen, WARUM Menschen das tun, was sie tun, um Anforderungen, User Stories und Funktionen oder Features zu erstellen die zu einer neuen digitalen Lösung führen. Es hat sich allerdings herausgestellt, dass die Frage nach dem WARUM ein lausiger Weg ist, das herauszufinden. Wenn wir „WARUM“ fragen, erhalten wir zwar eine Antwort, aber die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass wir die falsche Antwort erhalten. WARUM, könnten Sie fragen ??

Es ist nicht so, dass die Menschen die ganze Zeit lügen. Wir WISSEN oft nicht, WARUM wir etwas getan haben – aber wir denken, dass wir es wissen. Wir sind sehr gut darin, uns Antworten darauf auszudenken, WARUM wir uns so verhalten, wie wir es tun – und wir sind dann absolut davon überzeugt, dass wir damit Recht haben.

Im Buch „7 Secrets of Persuasion: Leading-Edge Neuromarketing Techniques to Influence Anyone“ erklärt Dr. Crimmins, warum die Frage nach dem WARUM oft zur falschen Antwort führt. Da dies auf den neuesten neurologischen Studien beruht, ist es etwas kompliziert, also haben Sie bitte Geduld mit mir. Ich werde in Kürze erklären, was das mit Requirements Engineering, Business-Analyse oder Anforderungserhebung und -analyse zu tun hat.

Lean und Agile

Lernen Sie, die neuesten Praktiken der Business-Analyse anzuwenden, um die schlanke und agile Software-Entwicklungswelt optimal zu unterstützen.

Schlanke - Agile Business Analyse, einfache Anforderungserhebung, Anforderungsanalyse

Ein realitätsnahes Lernmodell

Überlegen Sie zunächst einmal, wie wir etwas lernen. Nach dem Lernmodell der „Bewussten Kompetenz“ durchlaufen wir 4 Bewusstseinszustände im Prozess des Erwerbs einer neuen Fähigkeit. Wir beginnen alle an der gleichen Stelle: „Unbewusste Inkompetenz“. Wir sind uns nicht bewusst, dass wir etwas nicht tun können oder dass wir es tun müssen. Wenn wir anfangen, darüber zu lernen, befinden wir uns im Zustand der „Bewussten Inkompetenz“, d.h. wir sind uns bewusst, dass wir nicht wissen, wie wir es tun können, aber wir wollen lernen.

Wenn wir einmal gelernt haben, wie man das macht, erreichen wir einen Zustand der „Bewussten Kompetenz“; wir können es tun, wenn wir fokussiert bleiben und darauf achten, es so zu tun, wie wir es gelernt haben. Der Endzustand „Unbewusste Kompetenz“ ist erreicht, wenn wir die Fertigkeit verinnerlicht haben und es mit Autopilot tun können. Wir müssen nicht mehr darüber nachdenken, wir tun es einfach.

Ihre „Lizard“ hat die Kontrolle

Hier kommen die neurologischen Studien ins Spiel. Wir haben zwei Denkmodi, den bewussten (auch als reflektierend bezeichnet) und den unbewussten (auch als fühlend bezeichnet). Der Modus, dessen Sie sich bewusst sind, ist der, der Sie glauben zu sein, wenn Sie denken, dass Sie denken. Der reflexive Modus behandelt alles, auf das die Evolution uns nicht vorbereitet hat. Er lernt, was, wann, wo und wie wir etwas Neues tun können, vom Gehen und Sprechen als Kleinkind bis hin zu unserer Arbeit als Erwachsene.

Die schwere Arbeit wird jedoch durch den Modus erledigt, den wir mit unseren reptilischen Vorfahren gemeinsam haben. Aus diesem Grund wird dieser Modus oft als Ihre „innere Echse“ bezeichnet (die ich liebevoll Lizard genannt habe).  Liz ist unser unbewusster geistiger Prozess. Sie ist, wer wir sind, wenn wir nicht darüber nachdenken. Sie steuert unseren Herzschlag, unsere Körpertemperatur, unsere Atmung, unser Blinzeln und alles, was uns am Leben erhält.

Dank Liz können wir gehen, sprechen, fühlen, uns verlieben und all die trivialen Dinge tun, die wir tun, ohne zu denken. Liz ist auch für alle unsere erlernten Handlungen verantwortlich, wie Autofahren, Sport treiben, ein Buch lesen oder unsere Arbeit tun. Sie ist klug, intuitiv und handelt, ob wir uns ihrer bewusst sind oder nicht. Dies ist der Modus, in dem wir diese „unbewusst kompetenten“ Fähigkeiten einsetzen.

Die Superkräfte der Business-Analysten

WARUM ist dies für Sie als Business Analyst wichtig? Ich glaube, dass hervorragende Geschäftsanalytiker eine Superfähigkeit haben: der Fähigkeit, die richtigen Fragen zu stellen. Aber was sind die richtigen Fragen? Es stellt sich heraus, dass das Wissen, WIE die Frage zu stellen ist, vielleicht wichtiger ist als das Wissen, WAS zu fragen ist. Wenn man ändert, wie man fragt, erhält man bessere Antworten.

Schließlich stieß ich auf diesen äußerst aufschlussreichen Artikel, der die Ursache erklärt. Wenn Sie mich fragen, „WARUM“ ich etwas tue, impliziert das, dass Sie denken, ich mache es falsch. Wenn ich das Gefühl bekomme, dass ich zu Unrecht beschuldigt werde, werde ich schnell defensiv. (Als jemand, der in seiner Jugend wegen falscher Anschuldigungen einen großen Knacks weggekriegt hat, kann ich das bezeugen – und meine Frau auch.)

Studien zeigen, dass, wenn wir gefragt werden, WARUM wir etwas getan haben, unser Bewusstsein die Antwort darauf sofort rationalisiert – und diese Antwort dann auch verteidigt. Es hat sich gezeigt, dass unser Verhalten sogar unsere Wahrnehmung von „richtig“ oder „falsch“ verändert. Unser Bewusstsein rechtfertigt unsere Handlungen, damit wir uns mit dem, was wir sind, wohl fühlen können.

Deduzieren Sie das WARUM: Wenn Sie Ihre Fragen ändern, erhalten Sie bessere Antworten

Wenn Sie Ihre Frage von WARUM ich etwas getan habe in WAS ich getan habe ändern, kann ich antworten, ohne in Erwägung zu ziehen, mich verteidigen zu müssen.

Erwägen Sie den Unterschied:

“ Warum ist Ihr Projekt verspätet?“
(bittet um Rechtfertigung und löst Abwehrreaktionen aus) „Weil …“

„Welche Faktoren haben dazu geführt, dass das Projekt nicht pünktlich abgeschlossen werden konnte?“
(lädt zur Ideenfindung ein) „Viele Gründe, einer davon …“

 

FREE BA VIDEOS

Leicht verständliche kurze Videos die verschiedene Business Analyse Techniken beschreiben.

Kostenlose schlanke agile Anforderungsermittlung und Business Analyse Techniken

Pin It on Pinterest

Share This